freies stellen
Freies Stellen in Einzelarbeit

 

ermöglicht es, ein bestimmtes Problem oder ein Beziehungsmuster zu erkennen, es umzuwandeln und als Folge davon Heilungsprozesse auf allen Ebenen anzustoßen. Mithilfe von sogenannten „Stellvertretern“ in Form von kleinen Holzfiguren werden die Hintergründe und Verflechtungen des Problems sichtbar.

Dabei macht man sich zunutze, dass man beim Einspüren in die verschiedenen Positionen Zugang zu höherem Wissen (zum ‚Informations-Feld’) bekommt. Es wird auch repräsentierende Wahrnehmung genannt. Hervorragend ist das freie Stellen auch zur Entscheidungsfindung geeignet.

Der Ursprung dieses Arbeitens liegt in der systemischen Familienarbeit (u. a. ‚Psychodrama’, ‚Familienskulptur’, ‚Familienaufstellungen nach Bert Hellinger’). Olaf Jacobsen begründete dann das „Freie systemische Aufstellen“ als Selbsthilfemethode.

 

Mehr hier